Sonntag, 4. Dezember 2016, 17.00 Uhr, Winterthur Stadthaus

Hans Zender vermag die Musik der «Winterreise» in unsere Zeit zu holen. Unsere durch die Spätromantik und die Moderne veränderten Hörerfahrungen wirken sich auch auf das Nacherleben der Gefühle des Schubertschen Wanderers aus.
Zender gelingt es, die «Winterreise» mit ihrem Reichtum an unvergleichlicher Musik und ihrer Dramatik auf engstem Raum zu berücksichtigen und sie neu klingen zu lassen, ohne sie zu sentimentalisieren.

Die erschreckenden, aussergewöhnlichen Passagen in Schuberts Partitur, die seine Freunde das Werk zunächst ablehnen liessen, werden so auch für uns wieder erfahrbar.

Programm

Hans Zender (*1936)
Schuberts «Winterreise» – eine komponierte Interpretation

Ian Bostridge, Tenor
Musikkollegium Winterthur
Thomas Zehetmair, Leitung

Tickets

Tickets: CHF 40 
Ermässigte Kartenpreise für Mitglieder der «Freunde des Liedes»: CHF 20
Studierende/Lehrlinge: CHF 10 

Eintrittskarten erhältlich beim Musikkollegium Winterthur 
Villa Rychenberg, Rychenbergstrasse 94, 8400 Winterthur
T: 052 620 20 20
www.musikkollegium.ch

 

Shuttlebus

Shuttlebus zwischen Zürich und dem Winterthurer Stadthaus
Treffpunkt: Rückseite Opernhaus Zürich, neben Einfahrt zum Parkhaus Opéra, Falkenstrasse 11
Abfahrt: 16.00 Uhr
Rückkehr nach Zürich ca 20.00 Uhr
Anmeldung: bis 30.11.2016 bei Beate Gilgenreiner Tel. 076 558 77 61 oder info@liedrezital.ch 

 

Biographie

Ian Bostridge - Tenor
Ian Bostridge war wissenschaftlicher Mitarbeiter für Geschichte am Corpus Christi College in Oxford, bevor er sich ausschließlich dem Gesang widmete.

Seine Karriere als Liedsänger führte ihn u. a. nach Salzburg, München, Wien, Amsterdam und an die Mailänder Scala. Nach seinem Operndébut beim Edinburgh Festival als Lysander in Brittens «A Midsummer Night’s Dream» im Jahr 1994 übernahm der Tenor an der Royal Opera die Partie des Quint in Brittens «The Turn of the Screw» und war dort seitdem u. a. als Caliban in Ades’ «The Tempest», als Don Ottavio in  «Don Giovanni» und als Vašek in  «Die verkaufte Braut» zu hören. Weitere Opernengagements führten den Sänger an die Bayerische und an die Wiener Staatsoper; sein Debüt als Aschenbach ( «Death in Venice») gab er an der English National Opera.
Im Januar 2010 war Ian Bostridge an der Weltpremiere von Henzes «Opfergang» mit der Accademia di Santa Cecilia in Rom beteiligt.
Im Britten-Jahr 2013 gastierte er u. a. in Aix-en-Provence, Brighton und Aldeburgh sowie bei den Salzburger Festspielen, in der Carnegie Hall New York, im Londoner Barbican Centre und in der Birmingham Symphony Hall.

Im Herbst 2014 unternahm er mit Thomas Adès eine Europatournee mit Schuberts «Winterreise», die mit der Veröffentlichung seines Buchs «Schubert’s Winter Journey: Anatomy of an Obsession» verknüpft war.

Zu den Auszeichnungen des Künstlers zählen die Ehrenmitgliedschaft im Corpus Christi College und im St. John’s College in Oxford, die Ehrendoktorwürde an der University of St. Andrews, eine Gastprofessur an der Universität Oxford (2014/2015) sowie die Ernennung zum »Commander of the British Empire«.

In Zusammenarbeit mit